Grundsätzlich besteht eine Infektionsgefahr, sowohl für den Tätowierer, als auch für den Kunden.
Nach den neusten Stand meines Wissens werde ich alles daran setzen eine Infektion zu vermeiden.

Gleichfalls lehne ich eine Behandlung ab, bei Kunden, die an Hepatitis B, Hepatitis C, HIV und ggf. andere übertragbare Viren leiden.

Bevor das Studio täglich um 14.00 Uhr öffnet, sind bereits folgende Arbeiten ausgeführt:

der Fußboden im Behandlungszimmer, Eingangsbereich, Beratungsraum und Toilette wurden mit Desinfektionsmitteln gereinigt. Waschbecken, Toiletten, Abfalleimer ebenfalls desinfiziert. Eine besondere Flächendesinfektionbehand-lung für Stühle, Liege und Arbeitsplatten.

Griffe und Nadelführungen der Tätowiermaschinen sind im Ultraschallgerät gereinigt und desinfiziert, anschließend sind neue Nadeln und Nadelstangen, Griffe und Nadelführungen im Dampfsterilisator bei 180 Grad und 30 Minuten Laufzeit keimfrei gemacht.

Die Tattoo-Sitzung kann beginnen: die zu tätowierende Körperstelle wird gereinigt und rasiert. Anschließend mit Hautdesinfektionsmittel keimfrei gemacht. Das Motiv wird von mir freihand oder ggf. mit einem Stenzel aufgetragen. Davor wurden meine Hände mit speziellem Desinfektionsmittel gereinigt und Schutzhandschuhe angezogen. Die neuen Nadeln und das Zubehör werden dem Damfpsterilisator entnommen und zusammengebaut.

Auf gehts, euer Tattoo entsteht. Ja, es tut weh,was aber relativ ist.
Denn jeder Mensch empfindet ganz individuell seinen Schmerz.
Passiert eine ungewollte Verletzung in meinem Studio, steht eine PVP-Jod Lösung (Betaseptic) zur sofortigen Behandlung bereit.
Alle Materialien, die mit dem Kunden in Berührung kommen, sind Einwegprodukte oder werden im Ultraschallverfahren gereinigt und anschließend im Dampfsterilisator keimfrei gemacht.
Der Dampfsterilisator wird halbjährlich von einem anerkanntem Labor auf Tauglichkeit geprüft.
Tauglichkeitsbericht und Hygiene-Plan können jederzeit einge-sehen werden. Während des Aufendhalts in meinem Studio übernehme ich selbstverständlich die Verantwortung für das Tattoo des Kunden.
Aber sobald Ihr den Laden verlassen habt, tragt Ihr auch die volle Verantwortung für euer Tattoo.

Die Nachbehandlung beginnt: Siehe Rubrik Nachbehandlung.